Delegiertenversammlung

Braunschweiger IG Metall wählt neue Führungsspitze

  • 05.07.2022
  • News, Bildergalerie

Am Dienstagabend haben Delegierte der IG Metall Braunschweig im Cremlingen Event Center ein neues Führungsduo gewählt: Mit sehr großer Zustimmung wurden Garnet Alps zur ersten Bevollmächtigten und Malte Stahlhut zum zweiten Bevollmächtigten und Kassierer gewählt. Die bisherige erste Bevollmächtigte Eva Stassek übergibt ihr Amt zum 1. September 2022 an ihre Nachfolgerin. Stassek wechselt nach 33 Jahren als Gewerkschaftssekretärin und Bevollmächtigte in die Altersteilzeit.

Eva Stassek, Malte Stahlhut, Garnet Alps und Thorsten Gröger (v.l.n.r.). Foto: Peter Frank, d&d

Die 40-jährige Wirtschaftsingenieurin Garnet Alps ist bereits seit sechs Jahren als zweite Bevollmächtigte insbesondere für die Tarifpolitik und die Betriebsbetreuung der Metall- und Elektroindustrie in Braunschweig und Wolfenbüttel verantwortlich. Finanzen und Mitgliederentwicklung der Geschäftsstelle gehören ebenfalls zu ihrem Zuständigkeitsbereich. Einer ihrer Schwerpunkte war und ist die Arbeit mit Beschäftigten aus den Büros, der Konstruktion, der IT, der Forschung und Entwicklung – sowohl in der Metall- und Elektroindustrie als auch bei Volkswagen und den VW-Töchtern, wie der VW FSAG und VW Group Services. Vorher arbeitete Garnet Alps in der IG Metall Bezirksleitung Niedersachsen und Sachsen-Anhalt. Hier war sie zuständig für Angestellten- und Studierendenarbeit, Frauen- und Gleichstellungspolitik und tarifpolitisch zuständig für Entwicklungsdienstleister.

Der neugewählte zweite Bevollmächtigte Malte Stahlhut ist seit elf Jahren in der Geschäftsstelle Braunschweig für die gewerkschaftliche und kollektivrechtliche Begleitung betrieblicher Gremien (insbesondere Vertrauensleute, Betriebsräte) der Metall- und Elektroindustrie, die gewerkschaftliche Bildungsarbeit und für Arbeits- und Sozialrechtsberatung zuständig. Der 45-jährige diplomierte Erwachsenenbildner und Industrieelektroniker wirkt in verschiedenen Tarif- und Verhandlungskommissionen mit und hat Erfahrung in der Durchsetzung von Tarifbindung in bisher tariflosen Betrieben. Im DGB-Stadtverband Braunschweig, in dem die gemeinsamen lokalen Aktivitäten der Einzelgewerkschaften geplant und koordiniert werden, hat er den Vorsitz inne.

Neben den neuen Bevollmächtigten wurden drei neue Mitglieder des Ortsvorstandes gewählt: Holger Neumann (VW Financial Services), Felizitas Schimkowiak (Bühler) und Mike Willecke (Schimmel). Sie treten die Nachfolge von Martin Grun (ehemals BHW), Thilo Kondermann (Schimmel) und Petra Reinheimer (VW Financial Services) an.

Als Gastredner stimmte Thorsten Gröger, Bezirksleiter der IG Metall Niedersachsen und Sachsen-Anhalt, die Delegierten auf die anstehenden Tarifrunden in der Metall- und Elektroindustrie und bei Volkswagen ein und machte deutlich: „Gute Quartalsergebnisse und rekordverdächtige Dividenden zeigen vielerorts, dass die Mehrheit der Betriebe gut durch die wirtschaftlichen Unwägbarkeiten navigieren und es schaffen, die gestiegenen Kosten durch Energie- und Rohstoffpreise an ihre Kunden weiterzugeben. Die Beschäftigten haben diese Möglichkeit nicht, sondern tragen die volle Last der Teuerung. Es ist wichtig, dass die Kolleginnen und Kollegen in den Betrieben einen Ausgleich für den Kaufkraftverlust erhalten!“ Gröger nutzte außerdem die Gelegenheit, Eva Stassek für ihren Einsatz für die Belange der Beschäftigten zu danken und wünschte den Neugewählten alles Gute für die großen Herausforderungen der Gegenwart und Zukunft.