Bildungsstreik

"Wir sind hier, wir sind laut, weil man uns die Bildung klaut"

  • 17.06.2009
  • News

Rund 10 000 SchülerInnen, Studierende, Eltern, Azubis, LehrerInnen und ProfessorInnen streikten heute bei strahlendem Sonnenschein in der Braunschweiger Innenstadt für gute Bildung. Mit bunten Plakaten und Redebeiträgen formulierten sie erneut ihre Forderungen an die Politik.

"Freie Bildung für alle, von der Kita bis ins Altenheim", so Timo Reuter vom AK Schulstreik. "Es kann nicht sein, dass Bildung eine Frage des Geldbeutels ist. Daher gehören alle Gebühren für Bildung abgeschafft."
 

Dem schließt sich Lysander Hock vom AStA-Vorstand der TU Braunschweig an: "Studiengebühren grenzen von der Hochschulbildung aus!" Lysander Hock fordert weiter: "Bildung statt Leistungsdruck". Gemeint ist damit die schlecht umgesetzte Einführung der Bachelor-/Masterstudiengänge.

 

Regina de Rose: "Wir werden die Politiker nachsitzen lassen und sie müssen sich mit dem gleichen Stoff immer wieder auseinandersetzen." Aus diesem Grund wird der Elterrat ein Volksbegehren zur Verbesserung der Schulbildung initiieren.

 

In Anlehnung an die Kampagne "Operation Übernahme" fordert die Vertreterin der Gewerkschaftsjugend Kim thom Suden symbolisch: "Wer nicht ausbildet, wird umgelegt!". Auch Vertreter aus den Betrieben zeigten sich mit den Forderungen solidarisch und unterstützten die Demonstrierenden.
 

"Bundesweit war der Bildungsstreik mit über 90 Demonstrationen in verschiedenen Städten und mehreren 100.000 TeilnehmerInnen, davon 50.000 in Niedersachsen, ein überwältigender Erfolg", schwärmt Philipp Zimmermann, Schüler und Mitglied im AK Schulstreik. Spontan ergab sich noch ein Demozug mit 500 TeilnehmerInnen zum Forumsplatz der TU Braunschweig.

 

Auch in Zukunft wird das Bildungsbündnis gemeinsam für ein besseres Bildungssystem kämpfen!

 

(Gemeinsame Pressemitteilung zum Braunschweiger Bildungsstreik am 17.06.2009 des AK Schulstreik, Stadtelternrates, AStA TU Braunschweig, und der DGB Jugend Braunschweig)

 

Bildergalerie vom Bildungsstreik, aufgenommen von VW-KollegInnen