Delegiertenversammlung diskutiert zu Bundestagswahlen / Ankündigung: Roadshow am 23.9.

IG Metall Braunschweig zur Bundestagswahl: Fairer Wandel statt ideologiegetriebenem Schlagabtausch

  • 22.09.2021
  • News, Bildergalerie

Es steht viel auf dem Spiel für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Eva Stassek, Erste Bevollmächtigte der IG Metall Braunschweig: "Arbeit, Wirtschaft und Gesellschaft stehen vor umfassenden Veränderungen. Klimawandel, CO2-Reduzierung, Digitalisierung und Globalisierung veranlassen dramatische Prozesse in unserer Gesellschaft und den Betrieben. Es gilt vielfältige, innovative, technische und organisatorische Lösungen zu finden und es muss mit den Menschen passieren und nicht gegen sie!"

Eva Stassek

Garnet Alps

Nina Hulm

Damit befasste sich am Dienstag, den 21. September 2021 die Delegiertenversammlung der IG Metall bestehend aus ca. 140 Betriebsräten, Vertrauensleuten, Jugend- und Azubivertreter*innen, gerade auch wegen der am Sonntag anstehenden Bundestagswahlen.

"Für die IG Metall sind gute Arbeitsplätze und eine klimaneutrale Wirtschaft kein Widerspruch! Es kommt darauf an, dass die Belegschaften substantiell mitbestimmen können und nicht alles unter rein kurzfristige Profitziele gestellt wird. Dazu muss ein sozialer Rahmen geschaffen werden, den wir von der kommenden Bundesregierung einfordern. Populismus, Sonntagsreden oder Ideologien helfen nicht weiter – die Menschen brauchen verlässliche Zukunftsperspektiven", so Stassek weiter.

Nina Hulm von der Bezirksleitung der IG Metall Niedersachsen und Sachsen-Anhalt ging auf die relevanten Passagen in den Programmen der Parteien ein: Industriepolitik, Investitionen, Mobilitätswende, Arbeit, Mitbestimmung, Steuerpolitik, Sozialstaat und Rentenpolitik.

"Beschäftigte und Bürger*innen sind aufgerufen genau zu prüfen, was die Programme für ihre Zukunft bedeuten! Solidarisches Herangehen an die Herausforderungen tut Not", betonte sie. "Weitere Umverteilung von unten nach oben muss dringend unterbunden werden. Weiterbildung, Umqualifizierung, neue Berufsbilder sowie neue Geschäftsfelder mit alternativen Beschäftigungsmöglichkeiten können entstehen und den Beschäftigten Perspektiven und gute Arbeit bieten. Die Bundesregierung muss hier unterstützen und sozial ausgewogene Leitlinien vorgeben. Das unter Einbeziehung der Betriebsräte und Gewerkschaften – damit Belegschaften ihre Anforderungen an veränderte Arbeitskonzepte und Beschäftigungssituationen einbringen können."

Fazit des Abends der Delegiertenversammlung im Cremlinger Event Center:

Unbedingt wählen gehen! Und mit der eigenen Stimme dafür zu sorgen, dass ein fairer Wandel gelingt und dass soziale Sicherheit erhalten und gestärkt wird.

Roadshow der IG Metall zu Anforderungen an Bundestagsparteien:

  • Ort: Vor den Schloss-Arkaden, Platz am Ritterbrunnen 1, 38100 Braunschweig
  • Datum & Zeitraum: 23.09.2021, 14:00 - 17:00 Uhr

Stassek: "Die IG Metall Braunschweig informiert zu den Anforderungen der IG Metall an die Bundestagsparteien zum #fairwandel. Mit den Menschen ins Gespräch kommen über elementare Themen unserer Beschäftigung, des Einkommens, unserer Lebens- und Arbeitsbedingungen. Dafür stehen wir bereit."