DELEGIERTENVERSAMMLUNG DER IG METALL BRAUNSCHWEIG

IG Metaller blicken nach Tarifrunde und Betriebsratswahlen nach vorn

Eva Stassek, Erste Bevollmächtigte der IG Metall Braunschweig, resümierte zu Beginn der Delegiertenversammlung die vielschichtigen Verhandlungsergebnisse der Tarifrunden in der Metall- und Elektroindustrie, bei Volkswagen sowie in der Branche Holz und Kunststoff.

Am Rednerpult: Eva Stassek. Fotos: Peter Frank, d&d.

Am Rednerpult: Eva Stassek. Fotos: Peter Frank, d&d.

Sophie Guillouet

Sophie Guillouet

Eva Stassek und Dirk Schweinhagen

Eva Stassek und Dirk Schweinhagen

Konrad Klingenburg

Konrad Klingenburg

Zur Bildergalerie...

 

Zudem ging sie auf die zurückliegenden Betriebsratswahlen ein: "Wir konnten Mandate und Freistellungen zurückgewinnen, gegnerische Listen konnten sich nicht verstärken oder wurden sogar zurückgedrängt." Stassek betonte, dass es jetzt mit diesem Rückenwind aus den Betriebsratswahlen darum gehen werde, die guten, aber auch komplexen Tarifergebnisse in den Betrieben umzusetzen und dadurch die Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten zu verbessern.


Gastreferent Konrad Klingenburg vom DGB-Bundesvorstand sprach über die aktuelle Politik der Bundesregierung und über die Problematik der AfD im Bundestag sowie in den zurückliegenden Betriebsratswahlen. Es schloss sich eine rege Debatte unter anderem zur Verteilung der Mittel hin zu sozialer Gerechtigkeit an.


Im Ortsvorstand der IG Metall Braunschweig gibt es personelle Veränderungen: Neu in den OV gewählt wurden Sophie Guillouet (BRV Braunschweiger Flammenfilter) und Dirk Schweinhagen (BRV MKN). Die beiden nehmen die Plätze von Olaf-Michael Seeliger (ehem. BRV Bühler) und Udo Vogel (ehem. BRV MKN) ein, die aus dem Gremium ausscheiden.


Stassek bedankte sich bei den ausscheidenden OV-Mitgliedern und beglückwünschte die neu gewählten.


Drucken Drucken