Auftakt zum internationalen Frauentag

Von Wettkämpfen, Ansagen, Fußball-Gesprächen, Chef-Lob und Aufmerksamkeit, Verhalten auf Dienstreisen tagsüber und Abends... Von Konferenzen, von verschwendeter Zeit - von differierender Bussines-Kommunikation, vom weiblichen gemocht werden und alle einbeziehen. Vom Zack-Zack der Frauen, vom fleißigen Lieschen und dem zumeist abwesenden "fleißigen Jörg" sowie dem Schlagabtausch und dem Kräftemessen über die Einzel-Leistung der Team-Mitglieder.

Marion Knaths

Marion Knaths

Zur Bildergalerie...

 

Der vom DGB veranstaltete Abend mit Marion Knaths - einer renomierten Trainerin für Führungskräfte und Frauen war äußerst informativ - und maximal amüsant!

 

Ca. 250 Gäste - vorwiegend Frauen aber auch einige Männer - fanden sich zum Auftakt der Veranstaltungen des diesjährigen Frauentages am 28.02.2018 in der Brunsviga ein. Gastgeberinnen waren die Frauen des Deutschen Gewerkschaftsbundes.

 

Marion Knaths - die charmante, unterhaltsame und mit wichtigen Infos ausgestattete Hauptperson des Abends - hat die Männer und männlich dominierte Mechanismen in der Arbeitswelt durchschaut und  erklärt das in ihren Vorträgen in wunderbar charmanter Weise und ohne die Männer herabzusetzen.

 

Sie war selbst schon als junge Frau Vorstand eines US-Großkonzerns und weiß, wie Frauen die gläserne Decke in den Betrieben durchblicken - und wenn gewünscht - auch durchbrechen können. Dieses Wissen teilte sie den Abend humorvoll mit den Anwesenden Gästen.

 

Auch den Spiegel hielt sie den Frauen vor: Früh gelerntes Rollenverhalten steht vielen Frauen im Job im Weg. Dieses gilt es sich bewusst zu machen und entsprechend darauf zu reagieren.

 

Weibliche Kommunikation läuft anders als männliche, das hat praktisch Jede Frau bereits mehrfach erlebt - jeder Mann wird sicherlich schon mehrmals drüber gestolpert sein.

 

Frau Knaths erzählte pointiert und mitreißend - und mit einer klaren Botschaft:

 

Frauen, lasst euch nicht beeindrucken - oder gar ausbremsen von den Männern, sondern: SPIELT MIT.

 

Zusammengefasst: Ein wunderbarer Abend mit viel Anstössen zum nach- und weiterdenken...


Drucken Drucken