3. Braunschweiger Arbeitsrechtstag

  • 29.05.2019
  • News

Am 28.Mai 2019 trafen sich gut 60 Betriebsrät*innen - unter ihnen viele ehrenamtliche Richter*innen - zum dritten Braunschweiger Arbeitsrechtstag, eine Veranstaltung der IG Metall Braunschweig und der Bildungsvereinigung Arbeit und Leben Niedersachsen e.V.

Dr. Mario Eylert, ehemaliger Richter am Bundesarbeitsgericht und Vorsitzender des 4. Senates

Thematischer Schwerpunkt der diesjährigen Tagung waren Fragen der Ein- und Umgruppierung. "Vor 15 Jahren trat der Entgeltrahmentarifvertrag in der Metall- und Elektroindustrie in Kraft. Natürlich hat es mit der Zeit technische und organisatorische Veränderungen gegeben. Und nicht zuletzt gilt es Bewertungen von Tätigkeiten immer wieder neu durchzusetzen. Deshalb ist es wichtig, sich regelmäßig mit Fragen rund um bestehende und auch neue Eingruppierungen zu befassen." erläuterte Garnet Alps, zweite Bevollmächtigte der IG Metall Braunschweig, in ihrer Begrüßung die Aktualität des gewählten Themas.

Als Referent eingeladen war der ehemalige Richter am Bundesarbeitsgericht und Vorsitzender des 4. Senates, Dr. Mario Eylert, ein ausgewiesener Rechtsexperte in Fragen rund um Tarifrecht sowie Ein- und Umgruppierung, der sowohl allgemeine Grundlagen, als auch spezifische Kenntnisse zum Thema vermittelte, gespickt mit Beispielen aus der gerichtlichen Praxis.

Andreas Budde, der zuständige Fachsekretär der IG Metall zeigte sich nach der Tagung zufrieden: "Mit dieser Tagung konnten die Kolleginnen und Kollegen ihre Kenntnisse auffrischen und haben Einblicke und den aktuellen Stand der Rechtsprechung bekommen. Auch zukünftig werden wir mit unseren Tarifverträgen und den Instrumenten der Mitbestimmung für die korrekte Eingruppierung der Kolleg*innen eintreten."