Visite im VW Transporterwerk in Hannover

Die erste Besichtigungsfahrt im neuen Jahr führte die Seniorengruppe der Braunschweiger IG Metall, die Kreativen, ins Transporterwerk der VW AG nach Hannover.

Wir reisten mit 32 interessierten Kolleginnen und Kollegen an.

Nach einer kurzen Begrüßung im Besucherzentrum führte uns der erste Weg in die VW-Kantine. Während die eine Hälfte unserer Gruppe leckeren Fisch bestellte, testete die andere Hälfte die berühmte VW-Currywurst.


Gestärkt ging es zurück ins Besucherzentrum. Dort folgte ein interessanter Vortrag von Herrn Uwe Voges, langjähriger Meister und jetziger Mitarbeiter im Besucherdienst. Er berichtete über den Aufbau und die Entwicklung des hannoveraner Werkes. An Hand einer Präsentation wurde uns diese Entwicklung noch verdeutlicht.
Das Volkswagenwerk entwickelte nach dem Krieg außer dem Käfer, den Transporter als zweiten Typ ihrer Fahrzeugpalette.


Für das hannoversche Werk ist 1955 der Grundstein gelegt worden. Eröffnet wurde es bereits 1956.
Die erste Generation des Transporters wurde von 1950 bis 1967 produziert, erst in Wolfsburg, ab 1956 in Hannover.
Die 2. Generation von Transportern wurde von 1967 bis 1978 gebaut.
Die 3. Generation lief in den Jahren von 1978 bis 1990 vom Band.
Von 1990 bis 2003 wurde die 4. Generation produziert.

Seit 2003 wird die 5. Generation des Transporters gefertigt.
Pro Tag werden ca. 595 Fahrzeuge gebaut.
In 2009 hat diese Generation des Transporters die Produktionszahl von1 Million Fahrzeugen überschritten.

Neben dem Transporter wird in Hannover der Multivan, der Kastenkombi, die Caravelle und der Camper produziert, dazu kommen Teile für Porsche.

Nach dem mehrstündigen Rundgang durch das Werk, folgte ein ausführliches Gespräch mit dem langjährigen Betriebratsmitglied und Mitglied im Aufsichtsrat in der VW AG, unserem Kollegen Heinrich Söfjer. Uns interessierten Fragen zu Arbeitplatzsicherung, der beruflichen Ausbildung und zur Zukunftsentwicklung des Werkes. Natürlich wurden auch Fragen zur bevorstehenden Betriebsratswahl angesprochen.

Nach gut 5 Stunden verabschiedeten wir uns, mit einem herzlichen Dank dem Besucherdienst und unserem Kollegen Heinrich Söfjer.

Für seine bevorstehende Alters(un)ruhezeit wünschen wir ihm alles Gute.


Jetzt noch ein wenig Statistik vom VW-Transporterwerk:
Grundsteinlegung:                  1955

Produktionsbeginn:                 1956
Werksgelände:           1,09 Milo. m2
Hallenfläche:                 625.751 m2
Grünfläche:                     53.205 m2
Gleisanlagen:                       5,3 km

Arbeitnehmer VW Nutzfahrzeuge: Stand 31.12.2009
Insgesamt:                          10.622
Davon Auszubildende:              712
Studenten im Praxisverbund:     86
Frauenanteil:                              13,1%
Ausländische Mitarbeiter:           11,6%
Ausbildungsberufe                      16

 

Erhard Dierschke

Zur Fotogalerie bitte hier klicken