„Brunswiek Helau“ – „Kreativclub Helau“ – „Brunswiek Helau“

Der Kreativclub der IG Metall feierte die fünfte Jahreszeit

  • 07.02.2020
  • Kreativclub

Rechtzeitig vor Beginn der Karnevalsitzung war von fleißigen Helfern der Saal in der Braunschweiger Weststadt festlich geschmückt. Viele Kreative erschienen bunt geschminkt, mit lustigen Hüten oder mit der Narrenkappe des Kreativclubs. Gegen 15:00 Uhr eröffnete Lothar Hake unsere karnevalistische Veranstaltung. Unsere lieben Frauen spendeten ein umfangreiches Kuchen- und Tortenbuffet. Ein riesiges „Danke schön!!!“ an unsere lieben „Bäckerinnen“. Aus der Küche duftete es schon nach frischem Kaffee. Die „Schlacht am Kuchenbuffet“ konnte beginnen.

Pünktlich, zu karnevalistischer Zeit um 16:11 Uhr, zog die „Braunschweiger Karnevalgesellschaft von 1872 e.V.“ mit viel Beifall bedacht, in den Saal ein. Angeführt von der Stadtgarde folgte das Kinderprinzenpaar, die Prinzengarde und ihr Gefolge.
Die Närrinnen Heike Nerger und Caro Holzmüller (als Biene Maja) übernahmen wie in den vergangenen Jahren auch, die Moderation in gewohnt hervorragender Weise.
Das Kinderprinzenpaar: „Seine Tollität Prinz Tom, der I.“ und „Eure Lieblichkeit Prinzessin Sarah, die I.“ begrüßten ihr närrisches Volk.
Gleich zu Beginn begeisterte die „Purzelgarde“ im Alter von zwei bis sechs Jahren mit ihren Tanzkünsten.
Es folgte mit der „Tillgarde“, die nächste Altersstufe.
Jugend-Till „Jaison“ kritisierte mit seiner Rede, alles was man als Jugendlicher nicht darf. Aber zur Schule gehen, das muss man!
Ein weiterer. Höhepunkt war die „Stadtgarde“ Sie stellte Ihr tänzerisches Können vor.
Ein weiterer Augenschmaus war „Les Fleurs“ in griechischen-Kostümen und Tänzen.
Wohl keine Tanzgruppe kam ohne Zugabe von der Bühne.

Eine gute Sitte bei jeder Karnevalveranstaltung ist es, verdiente Mitglieder zu ordentlichen Menschen zu machen und mit einem Karnevalsorden auszuzeichnen. Die Karnevalsorden erhielten für ihre Arbeit im Kreativclub: Christel Löhr, Erhard Dierschke, Barbara Müller, Inge Matzek, Christa Bader- Zache und Hiltraud Lex.

Ein weiterer Programmpunkt war der Auftritt der Turniergarde. Die Kiddys, (im Alter ab fünf Jahre) begeisterten mit ihrem Tanz. Unsere Mütter und Omis waren davon besonders angetan.
Die hübschen Mädels der „Schlossgarde“ zeigten uns in schicken roten Kostümen ihre neuen Tänze. Die Tanzmariechen der Karnevalgesellschaft von 1872. e.V. überzeugten uns von ihrer hervorragenden Tanzkunst.
Natürlich darf auch der Auftritt der „Burgsänger“ bei einem gelungenen Karnevalsfest nicht fehlen. Mit ihren neuen Liedern, bereicherten sie unser Karnevalsfest. Auch sie kamen nicht ohne Zugabe von der Bühne, natürlich mit „Braunschweig ist schöner als Hannover“. Zu den Schunkelliedern zog die Polonäse durch den Saal.
Es folgten die Tanzgruppen „Starletts“ und die „Löwengarde“ in ihren bunten Kostümen und mit karnevalistischen Tänzen.
Zum Braunschweiger Karneval gehören natürlich auch unsere „Braunschweiger Originale“, vertreten durch "Harfen-Agnes"(Ingrid Büttner), "Tee-Onkel"(Klaus Peter Förste), "Rechen-August"(Lothar Hake) und der "Deutscher Hermann“ (Jürgen Büttner). Der „Tee-Onkel“ erzählte diesmal aus seinem Leben.
Ein besonderer Höhepunkt waren die Okergirls“. In bunten Kostümen  zogen sie in den Saal ein und begeisterten. Statt „Zugabe“ wurde diesmal „Ausziehen“ gerufen! Und die „Okergirls“ ließen sich nicht lange bitten.
Es folgte noch ein Medley und das große Finale.
Lothar Hake bedankte sich bei der „Braunschweiger Karnevalgesellschaft von 1872 e.V.“ und allen Akteuren und Helfern, ob in der Küche oder im Saal, vor der Bühne oder dahinter.  

„Brunswiek Helau“ – „Kreativclub Helau“ – „Brunswiek Helau“!
ruft Euch Euer Erhard zu