Tarifabschluss bei Volkswagen Group Services

In der dritten Verhandlungsrunde hatten sich die IG Metall und die Volkswagen Group Services auf eine 1:1-Übernahme des Tarifabschlusses von Volkswagen verständigt.

Thilo Reusch

Thilo Reusch

Die wichtigsten Eckdaten des Tarifabschlusses:

  • Analog zur Fläche und Volkswagen: 4,3 Prozent mehr Geld ab Mai 2018 sowie 100 Euro Einmalzahlung (April 2018)
  • Ab 2019 fließt jeden August ein tarifliches Zusatzgeld in Höhe von 27,5 Prozent eines Monatsentgelts
  • Besonders belastete Beschäftigtengruppen können dieses Zusatzgeld in sechs freie Tage umwandeln, hierzu gehören insbesondere Eltern mit Kindern bis zehn Jahre, ihre Angehörigen Pflegende, Beschäftigte in Schichtarbeit
  • Umsetzung einer Betrieblichen Altersversorgung: Der Rentenbaustein wird ab dem 01.07.2019 auf 90 Euro erhöht. Bereits zum 01.01.2020 steigt dieser auf 98 Euro an und wächst zukünftig tarifdynamisch.

"Insgesamt ein tolles und richtungsweisenden Ergebnis, insbesondere im Hinblick auf die noch anstehenden Tarifverhandlungen bei den anderen Volkswagen Töchtern. Neben den deutlichen Entgelterhöhungen ist die Steigerung der tariflichen Altersvorsorge in gleicher Höhe wie bei Volkswagen ein besonderes Highlight bei diesem Tarifabschluss." sagt Thilo Reusch, Verhandlungsführer der IG Metall.

 

Weitere Informationen und Statements findet ihr in den Metallnachrichten zum Download.


Drucken Drucken