DGB Braunschweig wählt neuen Vorstand

Im Stadtverband Braunschweig des Deutschen Gewerkschaftsbundes wurde ein neuer Vorstand gewählt. Heinrich Betz (IG Metall) wurde zum Vorsitzenden wiedergewählt. Susanne Schmedt (GEW) zu seiner Stellvertreterin. Gertrud Wirth (verdi) und Jürgen Reuter (GEW) sind die SchriftführerInnen im Stadtverband.

Von links nach rechts: Heinrich Betz, Susanne Schmedt, Gertrud Wirth, Jürgen Reuter. Foto: Jürgen Schrader

Von links nach rechts: Heinrich Betz, Susanne Schmedt, Gertrud Wirth, Jürgen Reuter. Foto: Jürgen Schrader

In der Rückschau auf die letzten vier Jahre berichtete Heinrich Betz beispielsweise über die erfolgreichen Aktionen gegen Bragida, mit über 5.000 KundgebungsteilnehmerInnen Anfang 2015 auf dem Schlossplatz und den fast zweijährigen "Immer wieder Montags"-Aktionen. Bragida ist weg. Heinrich Betz betonte: "Wir werden weiterhin achtsam sein, gegen Neofaschismus und Fremdenfeindlichkeit in Betrieben und auf der Straße aufstehen, sowie Geflüchtete schützen und unterstützen."

 

Der DGB in Braunschweig wird sich weiterhin aktiv dafür einsetzen, dass Beschäftigungs- und Arbeitsprogramme für Langzeitarbeitslose in dieser Stadt angeboten werden. Eine tarifliche Entlohnung ist dabei ebenso wichtig, wie die Integration in die Stadtgesellschaft. Kein Mensch darf ausgegrenzt werden.

 

Vor dem Hintergrund eines sinkenden Rentenniveaus und steigender Altersarmut mahnt der DGB-Stadtverband ein Umdenken in der Rentenpolitik der Bundesregierung an. Die Umsetzung der DGB-Forderung nach einer Stärkung der gesetzlichen Rentenversicherung wird u. a. ein Schwerpunktthema der zukünftigen Stadtverbandsarbeit sein.

 

(Pressemitteilung des DGB Region SON vom 26.06.2017)


Drucken Drucken