Im schönen Rheingau

Reise der Kreativen ins Rheingau vom 09. September bis 15. September 2013

 

Es hatten sich 23 Personen gewünscht, an dieser Reise teilzunehmen.

Rosi und Christa hatten sich große Mühe gegeben, eine Reise zusammen zu stellen, die alle Teilnehmer zufrieden stellen sollte. Engagiert hatten die Beiden unser bewährtes Busunternehmen Reise-Heiko. Heiko hat – wie immer – seinen Bus selbst durch die schmalsten Gassen gelenkt, obwohl schon Wetten liefen „das schafft er nie!“

 

Nun los: Heiko kam mit einem 30er-Sitz-Platz-Bus. Ausgestattet als Konferenzbus. – So vornehm sind wir noch nie gereist. Ausgestattet mit Tischen und Rundsofa mit Kissen, sowie einer fast kompletten Küche. Es begleitete Heiko Lucy, seine Lebensgefährtin, die uns während der Fahrt mit Kaffee oder dem wohlbekannten 4-Gänge-Menü versorgte, wenn nichts anderes an Zwischenmalzeit geplant war. (4-Gänge-Menü = 1. Pappteller / 2. Bockwurst / 3. Senf / 4. Toastbrot.

Unterwegs beim nächsten Stopp wurde das übliche Frühstück mit Kaffee oder Tee aus dem Bus gereicht. Gestärkt und zufrieden besuchten wir beim nächsten Halt in Limburg den Limburger Dom.

Am Nachmittag erreichten wir gemütlich das Hotel Langen in Kattenes an der Mosel.

 

Am nächsten Tag und für die kommenden Tage war uns ein Reiseleiter – eine rheinische Frohnatur – beiseite gestellt, genannt Lockenköpfchen (der OHNE-HAARE-MANN). Lockenköpfchen hatte die Gabe, uns alles, aber auch alles unterwegs zu erzählen und erklären. Da er wusste, dass er es mit älteren Herrschaften zu tun hatte, erklärte er alles mindestens 2 mal, oftmals auch 3 mal. Beim Aussteigen waren seine Worte: Es wird ihnen gefallen / Ganz langsam meine Gäste, wir machen eine Wellness-Reise.

Wir fuhren die Mosel, den Rhein, die Ahr, den Lahn teilweise ab und waren am Main.

Haben Wissenswertes über die Burg Thurant, Burg Eltz, Burg Pyrmont, Reichsburg Cochem, Festung Ehrenbreitstein und vieles mehr erfahren.

Haben die Weinstädtchen Cochem, Bernkastel-Kues, Bingen, Rüdesheim, Gobern-Gondorf, Linz, Zeltingen-Rachting und Treis-Karden kennen gelernt.

Einige Städtchen waren den Mosel-Radlern vom letzten Jahr noch sehr bekannt. – Wiedersehens-Freude!

Wir sind natürlich auch zur Weinprobe gegangen/gefahren. Der Pegel der Lautstärke im Bus war dann doch etwas größer.

Bonn wurde für eine Stadtbesichtigung nicht ausgelassen.

In der Benediktinerabtei Maria Laach wurden wir vom Mönch begrüßt und erhielten Einblick per Filmvortrag in das Klosterleben. Anschließend in die Klostergärtnerei.

Und wir waren beim ZDF in Mainz. Ein Erlebnis der Extraklasse! Bedingt durch den „Begleitservice“, einem aufgeschlossenen, kreativen, wissenden und voller Witz steckenden Mann, den wir alle gern hätten mitnehmen wollen, z.B. für eine nächste Geburtstagsfeier oder zur Jahresabschluss-Veranstaltung der Kreativen. Einfach köstlich – Lachen ohne Ende. Wir haben durch ihn sehr viel Aufklärung über das Fernsehmachen erfahren.

 

Der Höhepunkt der Reise lag am letzten Tag an: Heiko fuhr uns um 12.00 Uhr nach Koblenz. Freie Verfügung bis 17.30 Uhr. Dann ab aufs Schiff. Eine doch sehr lange Schiffsreise mit Abendessen an Bord nach Oberwesel um dort „Rhein in Flammen“ zu sehen. Wir fuhren im Konvoi mit ca. 70 anderen Schiffen an der Loreley vorbei (es war schon dunkel!). Alle Schiffe beleuchtet –wunderbar. Das Feuerwerk begann ca. 22.00 Uhr. Ein rauschendes und berauschendes Fest.

Die Rückfahrt nach Koblenz ging schneller, da wir rheinabwärts fuhren. Trotz allem waren wir erst gegen 1.00 Uhr im Hotel und legten unser müdes Haupt und auch die dicken Füße in unser kuscheliges Bett.

Nächster Tag – Heimreise.

Die Nuss-Ecken von Rosi erleichterten uns, die 2 Staus größerer Art gut zu ertragen, hinderten uns aber trotzdem daran, rechtzeitig zum Anpfiff des Spiels von Eintracht Braunschweig zu Hause zu sein.

 

Es war eine wunderschöne Reise, die voll gepackt war mit ganz viel Wissenswertem.

Es waren wirklich nur 7 Tage, auch wenn wir so viel gesehen und gehört haben!

 

Wir hatten das große Glück, dass das Wetter mitspielte. Nachts Regen und tagsüber bewölkt mit Sonne, aber kühl.

 

Wir bedanken uns bei allen Beteiligten für das gute Gelingen.

                                                                                                              Es grüßt Barbara Müller

 

                         Zur Bildergallerie bitte hier klicken

 


Drucken Drucken