Der Kreativclub feiert sein 15jähriges Bestehen

Bei "AntiRost" durften wir feiern

Unser Kreativclub feierte sein Jubiläum! 

Genau 15 Jahre sind seit der Gründung vergangen! Und das ist für uns ein Grund zum Feiern. Von der Planungsgruppe gut vorbereitet, feierten wir am 21.Juni unser Jubiläum.
Die Seniorengemeinschaft „AntiRost“ hatte uns dafür ihre Räume, direkt neben der BMA-Fabrik, zur Verfügung gestellt.
Herzlichen Dank dafür.

Gegen10 Uhr trafen die Helfer ein. Sie waren bepackt mit leckeren Salaten und duftendem Kuchen. Bei strahlendem Sonnenschein wurde unser Zelt, sowie Tische und Bänke aufgestellt.
Dieter Balhorn baute seine Musikanlage, und Uwe Fleckenstein seine Anlage für „Karaoke“ auf.

Um 11 Uhr war es dann soweit:
Dieter griff in die Tasten. Heinz Salbach begrüßte im Namen von „AntiRost“ die Gäste. Im Anschluss hielt Lothar Hake die Festrede, mit einem Rückblick auf die Entstehung der Kreativen vor genau 15 Jahren.

Bärbel Sander und Heinz Salbach stellten in einem Sketch dar, was aus dem x-ten Erlass, zur x-ten Novelle der Gesundheitsreform geworden ist:
                      „Selbst OP bei Blinddarm ist angesagt“.

Die Kreativ-Singers begrüßten die über 70 Gäste mit ihrem Kreativ-Lied, und weiteren Liedern.

Christa Bader-Zache und ihre Gruppe demonstrierten eindrucksvoll Selbstverteidigung, geeignet auch für die ältere Generation.

In der Werkhalle von „AntiRost“ war inzwischen das Salatbuffet gerichtet. Langsam stieg auch der Duft von gegrillter Bratwurst auf. Schon standen viele hungrige Mäuler vor dem Grill schlange. Grillmeister Klaus hatte viel zutun.

Alle ließen es sich gut gehen, wärend Dieter weiter fleißig in die Tasten griff.

               Wer kennt sie nicht? Die „Braunschweiger Originale!“
Bei vielen Veranstaltungen treten sie auf. 3 Originale werden dargestellt durch Mitglieder des Kreativclubs. So durften Harfen Agnes (Ingrid Büttner), Deutscher Hermann (Jürgen Büttner), Tee Onkel (Klaus-Peter Förste) und Rechen August (Lothar Hake) bei dieser Feier auch nicht fehlen.

Das Salatbuffet war inzwischen dem Kuchenbuffet gewiechen, und wieder war schlangestehen angesagt.

Schon stand der nächste Programmpunkt an: Uwe Fleckenstein und sein Sohn, „Johnny Fleck“, begeisterten mit diversen Zauber- und Entfesselungskunststücken.

Viel Spaß machte dann das „Karaoke-Singen“. Da hielten es unsere Damen auf ihren Plätzen nicht mehr aus. Sie stürmten das Zelt, griffen zum Mikrophon und zeigten begeistert was Stimmung ist!
Jetzt traten auch die Herren mutig ans Mikro und zeigte ihr können.


Am Rande formierten sich einige Kreative zu einem Sirtaki-Tänzchen.

Zum Abschluss der Jubiläumsfeier traten die Kreativ-Singer nocheinmal auf.

Ein rundum gelungenes Fest ging zu Ende.

Allen Helfern und Unterstützern, ob genannt oder ungenannt, sagen wir nochmals "herzlichen Dank" für diesen schönen Tag!

 

                   Zur Fotogalerie bitte hier klicken

Erhard Dierschke

 -------------------------------------------------------------------------------

* 15 Jahre Kreativ-Club  Braunschweig *


* unser Jubiläum *


Vor 15 Jahren, das weiß ich genau,
waren ein paar Männer und eine Frau.
Im schönen Harz, in Drei Annen Hohne,
gab es ein Seminar, das war nicht ganz “ohne".
Die Männer waren im Vorruhestand,
die Frau war eine studierte, was ihr gut stand.
Die IGM aus Frankfurt stand Pate,
für einen Club, eine ganz neue Sparte.
Von morgens bis abends wurde überlegt,
dieses und jenes zu den Akten gelegt.
Das Konzentrieren und Mitmachen viel uns nicht schwer,
über das Ergebnis wunderten wir uns sehr.
Ein tolles Programm war uns gelangen,
mit ein paar Liedern haben wir es besungen!

Die Kreativen der IGM ist ein Projekt,
das bei jedem Senior die Neugier weckt.
Das Essen und Trinken war auch sehr lecker
und Annes Methoden gingen uns nicht auf den Wecker.
Das Seminar ging vorbei, wie im Fluge,
in diesem Kreis gab es sehr viele Kluge.
Die Frau und die Männer, die sich vorher nicht kannten,
wurden Freunde, die sich Kreativ-Club nannten.

Das zweite Seminar fand in Spockhövel statt,
denn der Wissensdurst der Senioren war noch nicht satt.
Auch hier waren die Frauen und Männer eifrig dabei,
denn der Kreativ-Club war ihnen nicht einerlei.

Nach dem die beiden Seminare waren vorbei,
da gab es ein Drittes, das war das Gelbe vom Ei.
In der Berliner Bildungsstätte am Pichelsee,
waren wir im Sommer, nicht im Winter bei Schnee.
Mit Werner Holzwart aus Frankfurt, für uns ein Glück,
gelang das Programm Stück für Stück.
Nach einer Woche, wer hätte das gedacht,
haben wir etwas Brauchbares geschafft.
Vergessen wollen wir Udo und Gerd nicht in diesem Kreise,
Jeder gab sein Bestes, so oder so, auf seine Weise.
Das erste Programm und das Programm von heute,
beinhaltet viel für junge und jung-gebliebene Leute.
Mit bestem Wissen, Verständnis und Humor,
brachten die Kreativen immer etwas Neues hervor.

15 Jahre vergingen, die Zeit blieb nicht stehen,
wir hoffen, in 5 Jahren, gibt es ein gesundes Wiedersehen.
Inzwischen haben Eva und Detlef das Steuer in der Hand,
für unsere Forderungen aber auch Dank.

Wir wollen versuchen noch viel zu bewegen,
nicht nur bei Sonnenschein sondern, auch bei Regen.
Das Leben geht rauf und auch mal runter,
die Kreativen bleiben auch in Zukunft munter.

Ob Berufsschulaktionen, unterstützten bei Streik,
den Kreativen, war kein Weg zu weit.
Auch den größten Pessimisten haben wir gezeigt,
die Arbeit der Ehrenamtlichen passt in unsere Zeit.
Wenn es brennt oder die OV kommt ins Schwimmen,
wird man, sich schnell auf die Kreativen besinnen!
Auch die Vorstands-Etage hat eingesehen,
nur so kann die Gewerkschaft weiter bestehen!

Zum Schluss, das wäre doch gelacht,
haben wir sogar an die Frauen-Quote gedacht!

Zur weiteren Arbeit und zu diesem Feste,
wünschen wir allen Gesundheit und das Allerbeste!

Lothar Hake
Braunschweig, 21. Juni 2013

 

 


Drucken Drucken